Abschied

Unsere Pastoralreferentin Corinna Sehl, wechselt Anfang Mai in ein neues Berufsfeld, in die Klinikseelsorge in Tübingen.

Pastoralreferentin Corinna Sehl

Als sie im September 2014 zu uns in das Pastoralteam in die Seelsorgeeinheit kam, konnten und mussten wir miteinander eine Umbruchssituation bewältigen: Beinahe das gesamte Team war neu zusammengestellt. Da galt es Vieles zu verstehen, auszuhalten und immer wieder neue Richtungen zu suchen. Corinna Sehl war für das Team und unsere Seelsorgeeinheit immer eine bereichernde Kraft. Sie hat uns einen anderen Blick auf die alltäglichen Dinge eingestiftet, hat eingeordnet und mit Anregungen Impulse gesetzt. In ihren ‚großen‘ Arbeitsfeldern Begleitung der Erstkommunion, Seniorenarbeit und Kindergartenpastoral hat sie Akzente gesetzt und war nahe bei den Menschen. Aber auch in den ‚kleinen‘ Begegnungen im Büroumfeld, bei denen, die einfach ‚nur mal so‘ gerade da waren, bei den Gesprächen für den pastoralen Dienst auf den Friedhöfen, war sie geschätzt und konnte die pastorale Arbeit erden. 

Herzlichen Dank, Corinna Sehl, für alles Mitwirken, Einbringen, Planen und Unterstützen in den vergangenen Jahren. Für den neuen beruflichen Weg wünschen wir ihr Alles Gute, nahe Begegnungen und ein gottgesegnetes Herz. 

Für die Seelsorgeeinheit und das Pastoralteam 
Roland Knäbler


Liebe Gemeinde,
viele werden es mittlerweile erfahren haben: Anfang Mai verlasse ich unsere Seelsorgeeinheit und wechsle in die Klinikseelsorge in Tübingen. Nach all den Jahren, die ich in der Gemeindearbeit tätig war und mit 57 Jahren, hat sich mir die Frage gestellt, wie es beruflich weitergeht: Werde ich in den Gemeinden bleiben und Vertrautes fortführen oder spüre ich nochmal den Ruf zur Veränderung und wage Neues? Die Antwort kennen Sie… 

Sehr dankbar blicke ich auf die vergangenen knapp 6 Jahre in Reutlingen zurück und fühle mich reich beschenkt. In vielen Bereichen konnte ich mich einbringen, sei es in der Erstkommunionvorbereitung, in der Feier der Gottesdienste, als Begleitung unserer Kindergärten, in den Seniorenkreisen, beim Begleiten von Trauernden, als „Gesicht vor Ort“ in St. Peter und Paul. Dass ich mich in den Gemeinden, den Gremien und Gruppen sehr wohl gefühlt habe, liegt sicher an den liebenswerten und motivierten Menschen, mit denen ich gemeinsam unterwegs sein durfte. Die engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen von Euch schätze ich wirklich sehr! In vielen persönlichen Begegnungen habe ich Gottes Wirken spüren dürfen. Das empfinde ich als großes Geschenk und macht den Abschied umso schwerer. Seid gewiss, dass ich Ihnen und Euch im Herzen verbunden bleibe!  

Danken möchte ich meinen Kolleg*innen im Pastoralteam, den Mitarbeiter*innen in den Pfarrbüros und der Kirchenmusik, den Mesnern und Hausmeistern, auf deren Unterstützung ich immer zählen konnte. 

Danke für erfüllte gemeinsame Jahre! 

Alles Gute, Gottes Kraft und Segen wünscht Ihnen und Euch
Corinna Sehl